Folge 66: Mehr Gehalt? Riester-Sparrate überprüfen

Wer eine Gehaltserhöhung bekommen hat, sollte seine Riester-Sparrate überprüfen. Denn wer mehr verdient, muss oft auch mehr einzahlen, um die volle Zulage zu bekommen.

4 Prozent für volle Zulage

Wer beim Riestern die volle Grundzulage von 154 Euro bekommen will, muss pro Jahr mindestens vier Prozent seines Vorjahresbruttoeinkommens minus der zustehenden Zulage einzahlen. Untergrenze sind jedes Jahr 60 Euro aus der eigenen Tasche. Maximal gefördert werden pro Jahr 2.100 Euro. Sparer, die zu wenig einzahlen, bekommen nicht nur niedrigere Zulagen für sich selbst, auch mögliche Zulagen für die Kinder können gekürzt werden.

Die Sparraten nachträglich aufstocken, dürfen nur mittelbar berechtigte Riester-Sparer (die sogenannten Huckepacksparer), die aus Unwissenheit nichts oder zu wenig in ihren Sparvertrag eingezahlt haben.


Fazit:

Bei jeder Gehaltserhöhung lohnt sich ein Blick auf den Riester-Vertrag: Nur wer die Sparrate ans Gehalt anpasst, bekommt die volle Förderung.

Zulage selbst ausrechnen

Wie hoch ist Ihre aktuelle Zulage? Rechnen Sie aus, wie viel Sie bei Ihrer derzeitigen Sparrate bekommen.

Noch mehr Neues

Lust auf mehr Neuigkeiten und Tipps über Finanzen und Sparen bekommen? Dann werden Sie bei unserer Serie „Finanzwissen für alle“ fündig!